Referenten
der Landschaftsbautagung am 14. Juni 2019

"Grün in die Stadt - Entwicklungen im Zeichen des Klimawandels"

Auch in diesem Jahr kommen unsere Referenten aus den diversen Bereichen der Branche, aus Forschung und Lehre, aus der Praxis und aus branchennahen Bereichen.
Auf den folgenden Seiten können Sie sich einen Überblick über alle Referenten, das Programm und die diesjährige Tagung verschaffen.

Dipl.-Ing. Peter Menke

Vorstand Stiftung DIE GRÜNE STADT

Peter Menke, geb. 1962, hat nach mehreren Jahren praktischer Arbeit als Baumschulgärtner in Deutschland und Frankreich an der Universität Hannover Gartenbau studiert. Berufliche Stationen führten ihn von der Marketingberatung zur PR. Seit über fünfzehn Jahren arbeitet er als Journalist für grüne Themen bei NED.WORK Agentur + Verlag in Düsseldorf. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist der Stiftung DIE GRÜNE STADT gewidmet.

Dipl.-Ing. Peter Menke

Prof. Dr. Alexander von Birgelen

Lehrstuhl für Pflanzenverwendung an der Hochschule Geisenheim University

Prof. Dr. Alexander von Birgelen übernahm im Oktober 2015 den neuen Lehrstuhl für Pflanzenverwendung im Studienbereich Landschaftsarchitektur an der Hochschule Geisenheim University. Er studierte und promovierte im Bereich der Landschaftsarchitektur an der TU Berlin und arbeitete mehrere Jahre als Vertretungsprofessor an der TU Dresden im Bereich der Pflanzenkunde und -verwendung. Seit 2008 ist er Gründungsmitglied des Berliner Planungsbüros der Strauchpoeten. Als Mitglied unterstützt er seit 2005 den bundesweiten AK für Pflanzenverwendung.

Prof. Dr. Alexander von Birgelen

Dipl.-Ing. Gerhard Hauber

Geschäftsführender Partner Büro Dreiseitl

Gerhard Hauber arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Landschaftsarchitekt. Seit 1998 leitet er auch internationale Projekte, unter anderem in den USA, Großbritannien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Singapur.
Der Schwerpunkt seiner Arbeit geht über klassische Landschaftsarchitektur hinaus in die Gestaltung urbaner Räume und deren Verknüpfung mit der gebauten Umgebung. Er hat sich darauf spezialisiert, innovative Konzepte und Technologien und nachhaltige, ressourcenschonende Gesamtstrategien in lebenswerte, ästhetische Frei- bzw. Lebensräume zu übersetzen. Er hat Erfahrung bei Projekten in allen Leistungsphasen, von der Entwicklung erster Konzepte bis zur Bauleitung.
Im Oktober 2011 wurde er in die Expertenkommission zur Entwicklung des DGNB- Systems Stadtquartiere berufen.

Dipl.-Ing. Gerhard Hauber

Prof. Dr.-Ing. Swantje Duthweiler

Duthweiler & Partner Landschaftsarchitekten, Professorin für Pflanzenverwendung an der HSWT und der TU München

Nach abgeschlossener Berufsausbildung zur Staudengärtnerin, absolvierte Prof. Dr.-Ing. Swantje Duthweiler ihr Studium im Bereich der Landschaftsarchitektur an der Universität Hannover. Derzeit arbeitet Sie als freischaffende Landschaftsarchitektin im Büro Duthweiler & Partner Landschaftsarchitekten bdla. Seit 2009 hat Sie zudem eine Stelle als Professorin für Pflanzenverwendung an der HSWT inne, welche im Jahr 2014 durch einen Lehrauftrag für Pflanzenverwendung an der TU München ergänzt wurde.
Schwerpunktmäßig beschäftigt Sie sich mit der Gehölzverwendung in der Stadt sowie pflegeextensiver Staudenverwendung.
Als Mitglied unterstützt Frau Duthweiler diverse nationale Beiräte und Gesellschaften wie den Arbeitskreis Pflanzenverwendung (BdS). Ferner leitet sie den FLL-Regelwerksausschuss "Gehölzverwendung in der Stadt" und ist Vorsitzende der Karl-Förster-Stiftung sowie des bdla Bayern.

Prof. Dr.-Ing. Swantje Duthweiler

Dr. Susanne Böll

LWG Veitshöchheim

Susanne Böll hat an den Universitäten Göttingen, Chapel Hill, North Carolina, USA und Würzburg Biologie studiert, wo sie auf dem Gebiet der Stressökologie und –physiologie im Rahmen des Sonderforschungsbereichs "Ökologie, Physiologie und Biochemie pflanzlicher und tierischer Leistung unter Stress" promoviert hat. Sie ist seit 1998 an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau beschäftigt und hat verschiedene Forschungsprojekte geleitet. Seit 2009 ist sie Projektleiterin des Forschungsprojekts "Stadtgrün 2021", ein Langzeitversuch, in dem in verschiedenen bayerischen Städten 30 Baumarten auf ihre Eignung als klimaresiliente Stadtbäume getestet werden.

Dr. Susanne Böll

Fritz Zanker

Sachgebietsleiter Baureferat Gartenbau München, Bereich Unterhalt West

Nach abgeschlossener Berufsausbildung zum Landschaftsgärtner und Tätigkeit als Baustellenleiter, begann Fritz Zanker 1992 eine Weiterbildung an der Technikerschule Veitshöchheim, die er mit der Meister- und Technikerprüfung im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus abschloss.
Weitere Zusatzqualifikationen befähigten ihn, anschließend 14 Jahre in Landschaftsarchitekturbüros tätig zu sein und dabei die Bereiche der Freiraumplanung zu verinnerlichen. Zugleich bildete er sich, unter anderem beim IfS im Sachverständigenwesen, weiter und legte erfolgreich bei der Bayerischen Architektenkammer die Prüfung zum Landschaftsarchitekten ab.
Seit 2009 ist er im Baureferat Gartenbau München tätig; heute als Sachgebietsleiter für den Bereich Unterhalt West zuständig. Ferner unterrichtet er als Dozent in verschiedenen Architektenkammern sowie anderen Bildungseinrichtungen und ist Mitglied in verschiedenen Prüfungsausschüssen im Landschaftsbau.

Fritz Zanker

Anmeldung
zur der Landschaftsbautagung 2019

"Grün in die Stadt - Entwicklungen im Zeichen des Klimawandels"

Das ist das Thema der Landschaftsbautagung 2019. Die Zielgruppe der Tagung ist Fachpublikum aus der Branche des Garten- und Landschaftsbaus, Unternehmer und Landschaftsarchitekten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Folgen Sie dem unten stehenden Button und melden Sie sich direkt zu unserer diesjährigen Tagung an.